Wandertipp 07 Zum Kalkofen und zum Buigenkopf

Zwei Schafskinder beim Schmusen
Bild vergrößern
Zwei Schafskinder beim Schmusen

Zum Kalkofen und zum Buigenkopf Das 69 Hektar große Naturschutzgebiet Kalkofen verdankt seinen Namen einer alten Kalkbrennerei, die auf der bis zu 464m hohen Hochfläche im Mittelalter betrieben wurde. Das Gebiet zählt zu den wenigen stillen Orten, da es von der lärmenden Freizeitgesellschaft bisher noch weitgehend verschont blieb. Oft trifft man hier auf die Skudden der Schäfergemeinschaft Mönsheim, die zum Erhalt der Magerwiesen beitragen. Buigenkopf heißt die Aussichtsstelle eines der Gipfel Mönsheims, des Buigen. Von hier hat man eine grandiose Sicht auf den Ort.

Streckenlänge: ca. 6,5 km

Parkmöglichkeiten: beim Friedhof

Startpunkt der Wanderung ist am Friedhof in Mönsheim (Achtung direkt am Friedhof nur begrenzte Parkzeit) an der Weissacher Straße. Seit 2010 ist die Weissacher Straße eine Sackgasse, der Verkehr nach Weissach und zum Entwicklungszentrum der Firma Porsche verläuft seither auf der anderen Seite des Friedhofs vorbei über eine neue Verbindungsstraße.

Wir wandern bis ans Ende der Sackgasse und ein kurzes Stück auf dem Geh/Radweg nach links, bis wir an der gegenüberliegenden Straßenseite nach dem ehemaligen Bauhof Mönsheims und einer Scheune einen Feldweg entdecken. Wir überqueren die Straße und marschieren diesen Weg leicht bergan durch eine schöne Landschaft mit gutem Rundumblick. Bald treffen wir auf eine Tafel, wo das Naturschutzgebiet Kalkofen mit seinen seltenen Blumen und Tierarten erklärt wird.

Der gut ausgebaute Weg scheint plötzlich vor einer Hecke zu enden. Deshalb wenden wir uns nach rechts und gehen über einen Wiesenweg weiter, der uns über Magerwiesen und zwischen Hecken an Steinriegel vorbei durch das Naturschutzgebiet führt. Zwischen April und Oktober ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass wir auf eine Skuddenherde treffen.

Achtung! Ein unscheinbarer Weg durch eine Hecke bringt uns links auf eine Hochebene mitten durch Felder und Wiesen mit Blick auf den ehemaligen Müllabladeplatz, wo sich der Schafstall der Schäfergemeinschaft befindet. Weiter am Horizont erkennen wir die ersten Gebäude der Firma Porsche

Wir wenden uns nach rechts und folgen einem Feldweg wieder nach rechts leicht bergab, bis wir auf eine Kreuzung kommen, wo wir das geteerte Sträßchen nach links weiter verfolgen bis zur Landesstraße, die nach Weissach führt.

Nach Überquerung der Straße gehen wir geradeaus durch die Felder bis zum Waldrand. Hier können wir bei gutem Wetter bis zum Stromberg sehen. Jetzt sind wir im Gewann Laiern.

Am Waldrand entlang nach links wandern wir so lange, bis wir an eine Wegkreuzung stoßen, wo unser Sträßchen nach links weiter durch die Felder führt. Wir aber entscheiden uns dafür ein paar Meter nach rechts in den Wald zu gehen, um dort auf der linken Seite einen schmalen Weg mit dem Wanderzeichen rotes Kreuz zu suchen. Dieser kleine Pfad führt uns von hier an immer weiter idyllisch bis zurück nach Mönsheim. Kurz bevor wir den Ort erreichen, treffen wir auf das Wanderzeichen der Mönsheimer Gipfeltour. Wenn noch genug Ausdauer vorhanden ist, lohnt es sich diesem Zeichen über einen Weg nach links empor zufolgen. So kommen wir an den wohl schönsten Aussichtspunkt Mönsheims, den Buigenkopf.  

Weiter mit Hilfe des Wanderzeichens der Gipfeltour, dem Mönsheimer Wappen erreichen wir den Ausgangspunkt unserer Wanderung beim Friedhof.

 

Diese Strecke wurde von uns selbst erwandert und die Beschreibung mit Sorgfalt erstellt. Trotzdem kann sie kleinere Fehler enthalten. Wir bitten dafür um Ihr Verständnis!