Heckengäu-Naturführer

Jahrhunderte lang haben die Menschen Steine von den Äckern gelesen und diese entlang der Grundstücksgrenze abgelagert. Auf den so entstandenen Lesesteinriegeln haben sich Hecken gebildet, die dem Heckengäu den Charakter und den Namen gegeben haben.

Das Heckengäu stellt einen vielseitigen Lebensraum dar, der sich zwischen dem fruchtbaren Strohgäu im Osten und Süden, dem Schwarzwald im Westen erstreckt und im Norden durch das Enztal begrenzt ist. Das Heckengäu ist vom oberen Muschelkalk geprägt, der mit seinen steinigen Böden die landwirtschaftliche Nutzung schon immer erschwert hat.

Im Rahmen eines PLENUM-Projektes wurden zwischen April 2004 und April 2005 siebzehn Naturführerinnen und Naturführer für das PLENUM Gebiet Heckengäu ausgebildet. Die Ausbildung wurde von ARANEUS e.V., einem Verein für Umweltbildung und Naturerfahrung, durchgeführt. Sie umfasste 140 Unterrichtsstunden, zusätzliche Praktika und eine anspruchsvolle Abschlussprüfung. Ziel der Ausbildung war es, engagierte Menschen im Heckengäu als Naturführerinnen und Naturführer zu etablieren, die ihr Wissen über die Schönheit und Einzigartigkeit dieser Natur- und Kulturlandschaft lebendig und spannend weitergeben.

Seit Mai 2005 sind die Heckengäu-Naturführer aktiv und führen Kindergartenkinder, Schüler, Erwachsene, Familien, Vereinsmitglieder, Firmenangehörige sowie Touristen kreuz und quer durchs Heckengäu. Die Teilnehmer lernen die ökologische Vielfalt der heckengäutypischen Landschaftselemente, deren Geschichte und deren leckere Produkte kennen. Das Heckengäu kann so mit allen Sinnen erlebt und entdeckt werden. Bei allen Aktionen wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern gerade Kindern soll das Kennenlernen der Natur Spaß machen. So wird bei den Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen insbesondere darauf geachtet, ökologische Zusammenhänge möglichst altersgerecht zu vermitteln.

Kontakt:
Email an den Heckengäu-Naturführer e.V.